Wien - Stellungnahmen & Initiativen

WUA präsentiert das Schmetterlingsprojekt VANESSA

Über viele Jahrhunderte haben Bäuerinnen und Bauern die Landschaft äußerst vielseitig genutzt und eine artenreiche und blühende Kulturlandschaft hervorgebracht. Insekten, Vögel und andere Wildtiere haben hier ihren Lebensraum gefunden. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Landschaft jedoch massiv verändert. Ganze Landstriche sind heute ausschließlich von Äckern oder intensiv bewirtschaftetem Grünland geprägt. Die Artenvielfalt und die Populationsdichte vieler Vögel, Schmetterlinge und anderer Insekten ist in den letzten 20 Jahren dramatisch gesunken.Der österreichische Naturschutzbund hat daher die Kampagne NATUR VERBINDET ins Leben gerufen.

 Weiterlesen: „Natur verbindet“ – eine Kampagne des Österreichischen Naturschutzbundes

Am 26. April 1986 ereignete sich in den frühen Morgenstunden um 1 Uhr 23 Minuten innerhalb von etwa 9 Sekunden im Reaktorblock 4 in Tschernobyl die bisher weltweit größte Reaktorkatastrophe. In der Folge des Unfalls wurden radioaktive Stoffe mit einer gesamten Aktivität von über 1019 Bq (10 Trillionen) freigesetzt und auf Grund des über Tage brennenden Graphitkerns des Reaktors mehrere Hundert Meter in die Atmosphäre geschleudert.

 Weiterlesen: Tschernobyl – 29 Jahre nach der Katastrophe sind 443 KKW in Betrieb!