Neuigkeiten

St. Pölten, 28. März 2017 – Pressemitteilung der Niederösterreichischen Umweltanwaltschaft

Dringender Handlungsbedarf: Das Entfernen bzw. Deaktivieren von Dieselpartikelfiltern muss ein Ende haben!

Niederösterreichische Umweltanwaltschaft ruft Behörden dringend zur Ermittlung und Prüfung strafrechtlicher Tatbestände auf

 
Ein Dieselrußpartikelfilter, meist als Dieselpartikelfilter bezeichnet, ist eine Einrichtung zur Reduzierung der im Abgas von Dieselmotoren vorhandenen Partikel. Vor allem der kohlenstoffhaltige Feinstaub gilt seit langem als gesundheitsschädlich, weil es sich dabei nicht um Rußpartikel aus reinem Kohlenstoff, sondern meist um Agglomerationen von Rußpartikeln mit anderen gesundheitsschädlichen Stoffen wie etwa PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) handelt.
 

Die moderne Dieselmotorentechnik mit Common-Rail-Einspritzung sorgt zudem für immer feinere und damit lungengängigere Feinstpartikel. Diese extrem kleinen Feinpartikel sind besonders

 Weiterlesen: Dringender Handlungsbedarf: Das Entfernen bzw. Deaktivieren von Dieselpartikelfiltern muss ein Ende haben!

Auf Einladung der Oö. Umweltanwaltschaft fand das diesjährige, turnusmäßige Treffen der Umweltanwaltschaften der Bundesländer am 10. und 11. November in Linz statt. Im Rahmen dieser Konferenz wurden u.a. auch Stellungnahmen zur Novelle der Gewerbeordnung und zum Verwaltungsreformgesetz verfasst.

Lesen Sie mehr

Gemeinsame Stellungnahme zur Gewerbeordnung

Gemeinsame Stellungnahme zum Verwaltungsreformgesetz

 

 Weiterlesen: Umweltanwältekonferenz in Linz

Unterkategorien